Art eines eigenartigen Bürgermeisters

Das ist die Art eines eigenartigen Bürgermeisters. Unser oberer Nachbar leitet jahrzehntelang sein Dachregenwasser auf unseren Grund. Der Bürgermeister kümmert sich 2014 auf meine Beschwerde. Danach leitet der Nachbar das Regenwasser ordnungsgemäß ab. Durch einen Kunstfehler der Ärzte stirbt dieser. Dann kommt ein anderer Bürgermeister. Meine Beschwerde über den Nachbar, dass sich dieser ca. 50 m² von unserem Grund aneignet, diesen über 1 m unqualifiziert aufschüttet. Anzeige bei der Gemeinde (der Bürgermeister will das schriftlich) und auf meinen Vorschlag gemeinsame Klärung interessiert das den Bürgermeister nicht und er verweist uns auf den Gerichtsweg. Weil der Nachbar hat ihm mitgeteilt, dass das war, als er das Objekt gekauft hat (ca. 1982). Unwahre Behauptung des Nachbarn und die Sache war für den Bürgermeister erledigt. Als ich den 1. Zaunsteher auf unserem Grund einschlug, weil wir wollen einen neuen Gitterzaun auf die Grundstücksgrenze herstellen (alter Zaun ca. 50 Jahre alt). 1/2 Stunde nach dem Setzen des Zaunpfeilers war Polizei hier und ein Mann von der Gemeinde. Nächsten Tag um 9.00 Uhr wieder derselbe Gemeindeangestellte und ein Mann der Landesregierung. 5 Tage später Landesvermessungsamt, die haben nur unsere Grenzpunkte neu vermessen und festgestellt, die Grenzpunkte sind in Ordnung (blöd für die Anderen). Wer zahlt diesen Aufwand? Ein wirres Schreiben des Bürgermeisters, ich soll nicht streiten mit den Nachbarn, soll meine Energie nicht für die Grundstücksgrenze verwenden und man soll das Ortsbild schöner gestalten. Der Sockel des Grenzzaunes darf nur maximal 60 cm hoch sein und ich habe nichts zu melden, sondern die Einreichung muß mein Sohn machen (ich habe ihm das Haus vererbt). Der vis a vis Nachbar hat seinen  Grenzzaun ca. 1/2 m auf sein Grundstück verlegt und eine Panzersperre errichtet. Der Betonsockel ist fast 1 m hoch und vom Gehsteigniveau inkl. der Böschung fast 2 m. Auf der unteren Seite hat er den Grenzpunkt (Metallschwammerl) auf die Sockelmauer gelegt, anscheinend braucht er keine gesetzlichen Vorgaben einhalten. Außerdem hat er jetzt vier Jahre lang umgebaut, teilweise neue Fenster, Dachveränderungen, alte Wirtschaftsgebäude abgerissen, neue aufgebaut, zusätzliche Garage errichtet. Hat er das auch alle genehmigt?

Wie würden Sie den Charakter und die Intelligenz des Bürgermeisters einstufen? Ich darf keine Feststellung treffen aber die Leser finden sicher ihre eigene Meinung.

Da ich vom Anwalt des oberen Nachbarn einen Brief erhalte mit erfundenen Beschuldigungen, falsche Behauptungen habe ich jetzt hier genauer kontrolliert und festgestellt, dass er aufgestockt hat ohne irgendwelche Bewilligungen und Unterlagen bei der Gemeinde.

Bei mir kommt die Polizei, die Gemeinde, die Landesregierung und das Vermessungsamt, wenn ich den Steher auf unser Grundstück versetze, was ja in Ordnung ist. Beim Nachbarn müßte theoretisch dann der Landeshauptmann kommen, oder?

Aber bei mir setzt der Bürgermeister andere Gesetze ein, obwohl ich dort das eingetragene Wohnrecht habe. Und die Vollmacht für mich mußte mein Sohn notariell beglaubigen lassen.

PS.: Weil ich die Beiträge bringe droht mit der obere Nachbar durch seinen Anwalt eine Klage an. Weitere Berichte werden folgen.

Eine seiner Forderungen habe ich ja erfüllt. Der alte Beitrag wurde gelöscht.   

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.