Archiv für Dezember 2017

Neues von der UNIQA

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Als ich heute, 20.12.2017 zum 3. Mal vor der UNIQA gefahren bin in einem bestimmten Outfit, ist mir aufgefallen, dass vor der UNIQA ein Polizeiauto parkt. Hat aber sicher nichts mit mir zu tun.

Neues von der UNIQA 11.12.2017

Montag, 11. Dezember 2017

UNIQA schreckt vor nichts zurück und steigert sich. Ich habe vor ein paar Tagen vom Gericht ein Schreiben erhalten, wo mir angekündigt wird, dass € 300,00 meiner Pension gepfä ndet werden. Dass meine Frau und ich finanziell ruiniert sind, ist der UNIQA noch zu wenig. Mein Gesundheitszustand wird von Monat zu Monat schlechter. Meine Frau hat schon ca. 400 Seiten geschrieben und ich habe schon in der Angelegenheit UNIQA 26 Gerichtsschreiben erhalten. Mir bleibt nichts anderes übrig als in meinem Alter als Pensionist mit eigenwilligem Outfit vor der UNIQA und vor der Stadt aufzutreten. Mein Schreiben an den Generaldirektor Bfrandstetter der U NIQA am 20.11.17 hat bis jetzt zur Folge gebracht, dass ich meine Hausärztin wechsle, die meines Wissen s nach mitg ihm verwandt ist. Denn was hier passiert ist, habe ich den Verdacht, dass hier versucht wird mir zu unterstellen, dass mein schlechter Gesundheitszustand von mir provuziertg wird. Dass ich noch halbwegs lebe verdanke ich den sehr guten Ärztinen und Ärzten im Spital Horn, wo ich immer wieder in Behandlung bin. Ich bitte nochmals alle mich zu unterstützen und sich genau zu überlegen, wo und welche Versicherung sie abschließen (hauptsächlich Krankenversicherung). UNIQA hat jahrelang bezahlt und bei Gericht dann behauptet, das war ein Ifrrtum und ich habe keine Krankenversicherung sondern nur Unfallversicherung. Auf sämtlichen Polizzen und Zahlscheinen steht jedoch Krankenversicherung. Aber vielleicht kennen dort die höchsten Manager nicht den Unterschied zwischen Kranken- und Unfallversicherung. Bitte unterstützt mich und wer kann mir helfen bei einer Kundgebung gegen die Art der UNIQA. Mein Videoclip auf You tube und auch auf dieser Homepage betrifft UNIQA, BAWAG, Penny. Bis demnächst Ihr Matthias

UNIQA 9

Dienstag, 05. Dezember 2017

Ich schreibe wieder  an die Medien und hoffe, dass es doch eine Medie gibt, die endlich über diese Angelegenheit was bringt. Die UNIQA zahlt jahrzehntelang. Stellt 2011 die Zahlungen ein, behauptet bei Gericht, dass ich keine Krankenversicherung habe, sondern nur Unfall. Auf den zahlscheinen steht bis heute noch Krankenversicherung.  Bei Gericht legt die UNIQA eigenartige Dokumente vor. Alles in Kopie, Originale gibt es nicht laut UNIQA, außer meiner Versicherungspolizze. Ich bringe das mit meinen bescheidenen Mitteln an die Öffentlichkeit, darunter auch in meiner Homepage www.bg-amtsschimmel.com. UNIQA klagt mich, der Richter Hohenecker in Korneuburg stellt mich als Schwerverbrecher hin (ich habe die Alarmkonzession, also unbescholten), UNIQA muß Klage zurückziehen, da falsch. 2. Klage durch die UNIQA erhöht diese den Klagsbetrag auf knappe € 20.000,00, für mich Anwaltszwang. Ich versuche einen Anwalt aufzutreiben, ca. 10 kontaktierte Anwälte lehnen ab, hat sicher  nichts damit zu tun, dass die meisten Anwälte und Richter bei der UNIQA versichert sind. In der Zwischenzeit drei Prozeß-termine, alle durch das Gericht Korneuburg ab gesagt, danach Versäumnisurteil. Schreiben an mehrere Medien, darunter Kurier Gerichtsstrafe erhalten. Die Wahrheit über den Antrag und Polizze habe ich im Oktober 2016 aus meinen Medien entfernt. Mitte 2017 wieder von der UNIQA geklagt, weil nicht genauso drinnen gestanden ist wie jetzt Widerruf. Genaueres in meiner Homepage www.bg-amtsschimmel.com. Mehrere Strafen erhalten, UNIQA hat nichts davon. Finanziell ist meine Frau und ich komplett ruiniert, etliche € 10.000,00. Meine Krankheit wird immer schlimmer. Ich habe den Verdacht, dass mich UNIQA mit Hilfe einzelner Richterinnen und Richter umbringen will, denn ich bin extrem Herzinfarkt gefährdet und habe in der Zwischenzeit Rehab und Spitalsaufenthalte hinter mir.

Ich bitte Euch dringendst über diese Angelegenheit zu berichten, denn ich hoffe, dass endlich wer drüber was berichtet und nicht alle abhängig sind von der UNIQA, denn was hier geschieht ist einzigartig. Ich bin auch gerne bereit schriftliche Dokumente vorzulegen, denn in 3 Jahren ca. 25 Gerichtsbriefe, das bringt den stärksten Menschen um. Ich marschiere immer wieder auch weiterhin mit meinen verschiedenen Outfits durch die Stadt und bei der UNIQA.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Radosztics

2003 Leitzersdorf

Tel. 0664/143 08 47

PS.: Dieses Schreiben wurde auch an verschiedene Medien gesendet.