Archiv für Oktober 2017

Unterwegs mit der Scheibtruhe

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Kluft zwischen Arm und Reich

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Gemeinde Wien

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Heute wollte ich mit meinem neuen Outfit eine Runde am Rathausplatz drehen, wurde aber vom Wiener Sicherheitsdienst nicht durchgelassen, da die dies nicht dulden, dass man hier seine Meinung präsentiert. Warum rot immer mehr Stimmen verliert, wird dieser Sicherheitsdienst nicht begreifen.

Aber Wien ist anders.

Penny – Gericht Wr. Neustadt

Dienstag, 24. Oktober 2017

Möchte noch Folgendes hinzufügen:

Da der sogenannte Gerichtssachverständige behauptet hat, dass es über 300 freie Stellen gibt für Kassierin habe ich jetzt zusätzlich zum AMS unde etliche Portale durchsucht. Im Umkreis von 50 km zu meinem Wohnort habe ich nicht einmal 100 freie Stellen gefunden und dort die meisten vom REWE Konzern, wo ich ja rausgeschmissen wurde. Der Sachverständige hat den Gerichtssaal 20 Minuten vor Ende vor Ende verlassen und hat dann draußen auf meinen Mann gewartet und unschöne Worte gesagt, ich kann diese jedoch nicht sagen, da ich nicht unmittelbar daneben war. Und das nennt sich Sachverständige.   

Honorarnote GZ 57 Cga 22/17i v. 4.9.2017

Montag, 16. Oktober 2017

Die Honorarnote begreife ich nicht. Mein Mann wird das an die Öffentlichkeit bringen unter www.bg-amtsschimmel.com. Ich mußte extra nach Wiener Neustadt fahren, wobei ich jetzt auf der Honorarnote sehe, dass dieser Herr in Wien, Wiedner Hauptstraße 73/2/6 ist. Ich war 1/2 Stunde vor dem Termin dort und hatte ein persönliches Gespräch von 15 Minuten in Wiener Neustadt mit dem Sachverständigen. Hier werden anscheinend für mich nicht nachvoll-ziehbare Kosten verrechnet. Auch wenn ich Verfahrenshilfe bekomme, so erkenne ich diese Kostennote nicht an. Es steht in sämtlichen Medien und auch beim AMS ist mir mitgeteilt worden, dass für eine Frau im 57. Lebensjahr auf einen gleichwertigen Job Chancen zu 5 % besteht.

Das Aktenstudium kann auch nicht stimmen, da

1) ich die Schreiben nicht vor der Verhandlung erhalten habe

2) diese nicht mich betroffen haben.

Aber vielleicht kann Penny Anwalt nicht lesen. Es ist eine Frechheit mir andere Schreiben vorzulegen betreffend anderer Personen.

Für mich besteht der Verdacht, dass hier dieses Gutachten eine Farse ist. Es werden Gesetze vorbereitet, dass man ab 50 einen Job bekommt, denn 90 % der Bevölkerung wissen, dass man ab 50 fast keinen Job bekommt. Dieser Herr jedoch anscheinend keine Ahnung hat. Auch wenn man Verfahrenshilfe bekommt oder das selber zahlen muß so ist dieser Betrag ungerechtfertigt und eine Gemeinheit. Ich habe dieses Schreiben einmal AMS Mitarbeiter vorgelesen und die waren mehr als verwundert. Somit kann ich das Gutachten nicht einmal annähernd anerkennen. Das ist weder ein reelles Gutachten und sicher keine knappen € 1.000,00 wert. Da ich schon Bewerbungen abgegeben habe weiß ich, dass die Chance einen Job zu bekommen 2 – 3 % ausmacht. Für mich ist es auch eigen, dass bekannt ist, dass so ein Gutachten € 1.000,00 ausmacht. Ich gehe nicht davon aus, dass Herr MMag. Dr. Peter Roman Zheden mit Rewe Konzern etwas zu tun hat.   

Neues von Penny und Gericht Wr. Neustadt vom 16.10.2017, GZ 57 Cga 22/17i – 16

Montag, 16. Oktober 2017

Bei der heutigen Verhandlung war ich sehr überrascht, dass die Richterin Mag. Daniela Bernart – Kysely sehr anständig die Verhandlung geführt hat und immer wieder über die Gesetze belehrt hat. Ich durfte auch sehr viel reden, denn meine Frau ist psychisch und nervlich durch diese Art von Penny sehr in Mitleidenschaft gezogen. Ich hätte das nicht erwartet, denn in den letzten 10 Jahren habe ich so etwas nicht erlebt. Auch wenn die Gesetzeslage gegen meine Frau spricht und sie nicht gewinnt, so kann ich nichts Negatives sagen. Das einzige große Problem war der Sachverständige MMag. Dr. Peter Roman Zheden aus Wien, der gemeint hat, dass er mich klagen wird. er hat bei Gericht behauptet, dass es in Wien und Niederösterreich 300 offene Stellen als Kassierin gibt, hat aber keine konkreten, beweisbaren Angaben geliefert. Meine Frau hat auch bei Gericht bekanntgegeben, dass sie den Sachverständigen nicht braucht, trotzdem war er da. Zwischen ihm und mir war auch kein gutes Verhältnis. Er ging ca. 15 Minuten vor Verhandlungsende aus dem Saal und hat anscheinend vor dem Gericht auf mich gewartet. Es gab dann ein paar unschöne Worte, mehr kann ich nicht sagen, da meine Frau weiter weg stand und somit nichts gehört hat. Ich werde noch weiter berichten und warte auf das schriftliche Urteil.

PS.: Eine anständige Richterin war auch am Bezirksgericht Favoriten 2011 Mag. Feichtinger. Wie schon einmal erwähnt anständiges Gericht Güssing und Stockerau, leider schon geschlossen.

Kluft zwischen Arm und Reich

Montag, 09. Oktober 2017

Hallo, ich heiße Matthias und ich betreibe meine Homepage www.bg-amtsschimmel.com schon seit etlichen Jahren. Diese ist gedacht für die anständigen selbstdenkenden Menschen, die genauso gewaltfrei sind wie ich und Gewalt ablehnen. Warum die Kluft immer größer wird, hier eine Erklärung, genaueres in meiner Homepage www.bg-amtsschimmel.com. Österreich wird regiert mit Hilfe einzelner korrupter Justizmitarbeiter von den Versicherungen, Banken und Großindustrie. Hier einige Beispiele:

UNIQA zahlt Jahrzehnte, stellt danach Zahlungen ein und behauptet bei Gericht,das war ein Irrtum und ich habe keine Krankenversicherung  sondern eine Unfallversicherung. Auf den Zahlscheinen steht bis heute Krankenversicherung.

BAWAG kündigt mir plötzlich Kreditrahmen über € 4.000,00 und macht in ca. 4 Jahren € 15.000,00 draus. Als kleiner Bürger kann man   von seinen Schuldnern nach ein paar Jahren höchstens € 6.000,00 bekommen.

Großunternehmen wie Penny kündigt meine Frau 3 Jahre vor der Pensionierung, weil die   Überprüfung am Parkplatz, ob sie Ware gestohlen hat negativ war. Medien bringen nichts über diese Sachen, hat aber nichts damit zu tun, dass dort Werbung geschalten wird und dass diese erst großzügige Förderungserhöhung erhalten haben.Korneuburg sogenanntes Gericht ist ärger als ein Roman. Anzeigen mit Beweisen gegen mediengeilen Richter Hohenecker werden eingestellt. Schreiben an die Gerichtspräsidentin, dann wird man noch verhöhnt. Einzelne Richterinnen und Richter sind skrupellos und charakterlos. Großfirmen sponsern Parteien statt die Beträge an die Arbeiter auszuschütten.Wenn man gegen dieses System kämpft so wird man so wie beispielsweise ich finanziell ruiniert und durch die Klagen wird versucht mich umzubringen, da ich extrem Herzinfarkt gefährdet bin.Eingeschriebene Schreiben an das Justizministerium werden nicht einmal beantwortet. Ich habe jahrelang gekämpft, dass der Staatsanwalt schriftlich antworten muß, ob ein Verfahren eingestellt wird. Danach kann man schriftlich anfragen warum. Seit 2005 Gesetz. Ich bekomme aber keine Antwort.Aus diesem Grund wende ich mich an die Leser meiner Homepage. Wer kann mir helfen, dass wir gegen dieses System Demonstrationen veranstalten, denn wir müssen an unsere Kinder und Enkelkinder denken und gegen die zukünftige Versklavung sich wehren. Etliche Anwälte sind skrupellos und zocken uns ab. Wenn es so wäre, wenn ein Anwalt den Prozeß verliert, und er müßte z.B. 20 % von seinen berechtigten Forderungen nachlassen und gegen die Justiz eine unabhängige Beschwerdestelle durch z.B. Notare, Juristen behandelt wird, so würden es sich manche überlegen skrupellos zu agieren. Dafür müßte man für die Anwälte und Richter auch dementsprechende Strafen festsetzen.

Ich ersuche alle meine Leser dieses Video und meine Homepage www.bg-amtsschimmel.com mit allen legalen Mitteln an die Öffentlichkeit zu bringen bzw. so gut wie möglich zu verbreiten. Denn gemeinsam können wir viel erreichen.

In diesem Sinne bitte ich euch nochmals bringt das an die Öffentlichkeit, zieht daraus die Konsequenzen und unterstützt mich bei meinen Vorgehen gegen dieses System Denn es ist traurig, dass ich in Österreich mit diesem Alter mit diesem Outfit gegen das System kämpfe. Denn Meinungsfreiheit ist abgeschafft, dieses können sie beim Lesen der www.querschuesse.at feststellen und die Versklavung ist mit großen Schritten bei uns kleinen Bürgern. In diesem Sinne nochmals bitte, bitte helft mir gegen dieses System anzukämpfen.

Ihr

bg-amtsschimmel