UNIQA

UNIQA hat bei Gericht eingereicht

Selbständiger Antrag auf Entschädigung (§ 8a MedienG)

die Veröffentlichung des Urteils aufzutragen (§ 8a Abs 6 MedienG)

die Veröffentlichung einer kurzen  Mitteilung über das eingeleitete Verfahren aufzutragen (§ 8 a Abs 5 MedienG)

den Ersatz der Kosten des Verfahrens aufzuerlegen.

Wenn ich nicht einen guten Anwalt gehabt hätte und nicht einen anständigen Richter in Korneuburg (zum Glück nicht so einen Richter wie in Wien3), so wäre ich finanziell mein Leben lang  ruiniert und Sklave der UNIQA.

UNIQA versucht mit sämtlichen Tricks mich zum Schweigen zu bringen. Ende November 2014 bekam ich einen Anruf von der Polizei auf mein Handy, sie brauchen von mir Datenvergleiche. Auf meine Frage wofür wurde mir mitgeteilt, dass ich am 17.12.2014 eine Verhandlung habe. Mehr wusste angeblich die Polizei nicht.  Am 1.12.2014 erhielt ich die Benachrichtigung vom Gericht, die Abholfrist war bis 21.12.2014.

Am 2.12.2014 holte ich  das Schreiben ab und wie ich vermutet hatte klagte mich die UNIQA mit einem Anwalt von Wien 7, genauer Wortlaut der Klage siehe oben.

Bei der Verhandlung am 17.12.2014 waren auf mein Betreiben zwei verschiedene Zeitungsreporter  von regionalen Zeitungen sowie ein Magister und ein  pensionierter Notar.

Die Verhandlung war sehr kurz, da es Entscheidungen gibt, dass mich die UNIQA auf üble Nachrede nicht klagen kann. Eigenartiger Weise hat der UNIQA Anwalt dieses Schreiben binnen 20 Sekunden auf seinem Laptop gehabt. Für mich ergibt  sich daraus der Verdacht, dass die UNIQA (Anwalt) hier einen Trick versucht hat.

Knapp vor Weihnachten Klage einzureichen mit der Hoffnung, dass ich so kurz vor Weihnachten und noch dazu in diesem kurzen Zeitraum keinen Anwalt bekomme. Durch meinen Beruf jedoch kenne ich sehr gute und anständige Anwälte und nicht solche wie in Korneuburg (Schreiben in dieser Homepage). Da mir die ganze Angelegenheit mehrere €10.000,00  gekostet hat und meine Gesundheit massiv gefährdet ist (Ärzte warnen mich dringend, dass die Gefahr für einen Herzinfarkt sehr hoch ist).

So lange diese Angelegenheit nicht erledigt ist, werde ich jedoch weiterkämpfen und es könnte ohne weiteres sein, dass man mich bei verschiedenen Veranstaltungen in Österreich mit der Aufschrift UNIQA legt bei Gericht gxxxxxxxxx Dokumente vor sowie auch gxxxxxxxxx Unterschrift am Antrag.

PS.: Es werden noch Schreiben folgen. Derzeit versichern mich mehrere Versicherungen nicht, weil ich verlange, dass nur diese Polizze Gültigkeit hat, die von mir bestätigt wird, warum das so ist demnächst.

Wenn auch sie solche Erfahrungen bzw. Ärger mit Versicherungen haben schreiben Sie mir, denn gemeinsam können wir was erreichen. office@radosztics.at.

i

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.